ARBEITSPLATTE / WASCHbecken AUS BAUPLATTEN UND FLIESEN


Eine Arbeitsplatte / Waschtisch aus Fliesen ist eine prima Alternative zu massivem Stein. Hier wird die Arbeitsplatte / Waschtisch einfach gefliest - und dank der riesigen Auswahl an Fliesen bleiben fast keine Wünsche offen.

 

Eine Variante ist der selbstgebaute Waschtisch aus Bauplatten, der sich schick verfliest nahtlos in das Wand- und Bodendesign des Badezimmers integrieren lässt. Nach Lust und Laune können Sie Größe und Look selbst bestimmen und schaffen sich so zum Beispiel einen puristischen Eckwaschtisch, ein Stauraumwunder mit Zwischenböden für ein kleines Waschbecken oder einen praktischen Doppelwaschtisch.

 

Schritt 1: Design planen

Im ersten Schritt steht die Planung im Fokus. Messen Sie zunächst den gesamten Raum aus, um eine maßstabsgerechte Zeichnung Ihres Badezimmers zu erstellen. Überlegen Sie sich nun, welche Form optimal in Ihr Badezimmer passt und mit welchen Fliesen Sie den Waschtisch verschönern möchten. Es empfiehlt sich, den Waschtisch so zu bauen, dass Sie alle Fliesen im Ganzen später ankleben können. Denn Fliesen passend zu schneiden ist erstens kompliziert und sieht zweitens später nicht so hübsch aus.

Tipp: Bedenken Sie bei der Planung auch die Höhe des Waschtisches. Als Faustregel gilt, dass die Montage-Höhe des Waschbeckens etwa die Hälfte Ihrer Körpergröße betragen sollte. Das Deutsche Institut für Normung rät, Waschschüsseln mit einer Oberkanten-Höhe zwischen 85 und 95 cm zu montieren. Falls nötig, beachten Sie auch die Größe der Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben. Finden Sie am besten einen Kompromiss zwischen größtem und kleinstem Mitbewohner, wobei für Kinder oft vorläufige Lösungen wie Trittbänke oder Podeste ausreichen.

 

Schritt 2: Bauplatten schneiden

Zeichnen Sie die Maße Ihrer Konstruktion mit einem Bleistift auf die Bauplatten. Mit einer möglichst feinen Handsäge, wie dem sogenannten Fuchsschwanz, oder einem Cuttermesser können Sie Ihre Platten zuschneiden. Falls ein Schnitt daneben geht, ist das nicht so schlimm, denn falsch geschnittene Platten können Sie einfach wieder zusammenkleben. Beachten Sie aber, dass Sie die Nahtstelle nicht stark belasten dürfen. Diese Platte sollte dann zum Beispiel nicht das Waschbecken tragen, denn bei zu hohem Druck kann die Naht leicht brechen.

 

Schritt 3: Waschtisch verkleben

Kleben Sie nun Ihren Waschtisch aus Bauplatten zusammen. Fliesenkleber eignet sich dafür besonders gut.

 

Schritt 4: Waschtisch fixieren

Für den sicheren Halt befestigen Sie im Anschluss den Waschtisch innenseitig mit Montagewinkeln an der Wand.

 

Schritt 5: Löcher bohren

Wenn der Waschtisch sicher steht, können Sie mit den Vorbereitungen für die Waschschüssel beginnen. Beachten Sie dabei die Unterschiede zwischen Einbau- und Aufsatzwaschbecken.

 

Einbauwaschbecken

Wenn Sie später in die Bauplatten geschickt eine Waschschüssel einhängen möchten, benötigen Sie ein sogenanntes Einbau-Modell. Um die passende Aussparung dafür aufzuzeichnen, legen Sie Ihren Waschtisch am besten erst einmal umgekehrt auf die Deckplatte. Achten Sie beim Markieren des Umrisses darauf, dass sich der Ablauf über dem Abwasserrohr in der Wand befindet. Sägen Sie dann einen kleineren Ausschnitt als den aufgezeichneten Schüsseldurchmesser aus. So kann das Waschbecken später nicht durch die Öffnung hindurchfallen. Setzen Sie die Waschschüssel zur Probe auf. Es kann sein, dass Sie die Öffnung noch mit einer feinen Säge oder Feile nacharbeiten müssen, damit das Waschbecken optimal sitzt.

 

Aufsatzwaschbecken

Sie können auch eine Aufsatz-Variante auf den Waschtisch anbringen. Messen Sie dazu die benötigten Löcher für Ablauf und Armatur entsprechend ab. Beachten Sie dabei, dass der Ablauf exakt über dem Abfluss sitzen sollte. Zeichnen Sie die Punkte auf die Platte, die Sie dann mithilfe einer Lochsäge schneiden können. Die benötigten Durchmesser sind von dem Abflussdurchmesser und der Armatur abhängig, meistens hat die Armatur einen Durchmesser von 35 mm und der Ablauf 45 mm.

 

Schritt 6: Waschtisch armieren

Jetzt versehen Sie die Ecken und Kanten des Waschtisches mit einer Armierung, um das Konstrukt zu stärken. Besonders gut eignet sich selbstklebendes Armierungsband, das Sie einfach aufkleben können.

 

Schritt 7: Fliesen legen

Im Anschluss können Sie die Fliesen im Dünnbettverfahren verlegen. Tragen Sie dazu den Fliesenkleber gleichmäßig mit einer Zahnkelle zwischen 2 bis 4 mm dick auf die Bauplatten auf. Dann legen Sie mit einer leichten Schubbewegung die Fliese in den Kleber.

Übrigens: Bereiten Sie immer nur so viel Fläche mit Fliesenkleber vor, wie Sie in 15 Minuten fliesen können. Profis schaffen etwa einen Quadratmeter in dieser Zeit, Anfänger sollten maximal mit einem halben Quadratmeter in 15 Minuten beginnen.

 

Schritt 8: Verfugen

Sobald der Fliesenkleber getrocknet ist, können Sie mit den Fugenarbeiten beginnen. Wichtig ist, dass der Fugenmörtel wasserdicht ist. Mischen Sie die Trockenmischung je nach Herstellerangaben mit Wasser an; zum Anrühren eignet sich eine Bohrmaschine mit Quirl besonders gut. Geben Sie die Masse auf den Waschtisch. Streifen Sie den Mörtel immer diagonal zur Fuge mit einem Fugengummi. Noch bevor der Fugenmörtel getrocknet ist, sollten Sie mit einem feuchten Schwamm die Fliesen gleichmäßig und diagonal zur Fliese auswaschen. Beachten Sie die Herstellerangaben bezüglich der Erhärtungsgeschwindigkeit Ihres Fugenmörtels, denn diese kann stark variieren. Behandeln Sie die Fuge zwischen Wand und Waschtisch mit Sanitär-Silikon, damit kein Wasser hinter den Waschtisch gerät. Zum Glattstreichen ist ein in Spülmittel getränkter Fugenglätter ideal. Wichtig ist, dass der Untergrund fettfrei und trocken ist.

 

Schritt 9: Waschbecken montieren

Fast geschafft! Jetzt steht die Endmontage des Waschbeckens an. Diesen Schritt in Eigenregie sollten nur Heimwerker durchführen, die bereits Erfahrungen in der Sanitärinstallation gesammelt haben.

·         Zuerst sollten Sie das Wasser für das Badezimmer abschalten.

·         Dann sollten Sie die Mischbatterie. Das ist einfacher, solange die Waschschüssel noch nicht auf den Bauplatten montiert ist.

·         Danach können Sie das Waschbecken auf den Tisch montieren. Beachten Sie dabei die beiden Möglichkeiten für Einbau- und Aufsatzwaschbecken.

o   Einbau-Variante: Tragen Sie Sanitär-Silikon auf den inneren Rand des Waschbeckens auf und setzen Sie die Schüssel dann vorsichtig in das zuvor ausgesägte Loch.

o   Aufsatz-Exemplar: Tragen Sie großzügig Sanitär-Silikon auf die Unterseite des Aufsatz-Waschbeckens auf. Setzen Sie das Waschbecken vorsichtig auf den Waschtisch. Überprüfen Sie, ob der Ablauf exakt über dem entsprechenden Loch sitzt.

·         Verbinden Sie die Trinkwasserschläuche mit den Eckventilen.

·         Im Anschluss sollten Sie die Ablaufgarnitur montieren.

·         Abschließend bauen Sie den Siphon ein. 

·         Ist alles dicht? Schalten Sie das Wasser wieder ein, lassen es einen Moment fließen und kontrollieren alle Verbindungsstellen auf Dichtheit.




Kontakt

Fliesen Barz 

Tel.  0541 750 420 46

info@fliesen-barz.com

 

Zentrale Verwaltung und Ausstellung: Hauswörmannsweg 92

49080 Osnabrück

 

Rechnungsanschrift:

Akazienstrasse 4

49088 Osnabrück

Öffnungszeiten

 

Montag                13.00 – 18.00 Uhr

 

Dienstag              10.00 – 18.00 Uhr

 

Mittwoch            13.00 – 18.00 Uhr

 

Donnerstag        10.00 – 18.00 Uhr

  

Freitag                 13.00 – 18.00 Uhr

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.